Gedenkgottesdienst für Clara Huber, Witwe von Prof. Kurt Huber, am 12. August

Eine Reihe von Gedenkveranstaltungen erinnert heuer an die Hinrichtung der Mitglieder der Weißen Rose vor 75 Jahren. Prof. Kurt Huber war einer von ihnen. Seiner Witwe, Clara Huber (1908 – 1998), verdanken wir die Herausgabe und Veröffentlichung eines großen Teils seiner Schriften, insbesondere Forschungsergebnisse zur Volksmusik. Sie konnten während der Nazizeit nicht veröffentlicht werden.

Ehrendes Gedenken am Petersberg bei Dachau

Der Verein für Volkslied und Volksmusik (VVV) wurde 1965 u.a. von Lisl und Wastl Fanderl, Annette Thoma und Clara Huber gegründet. Sie war viele Jahre Schatzmeisterin des Vereins. Ihr zu Ehren veranstaltet der VVV am 12. August, ihrem 110. Geburtstag, einen Gedenkgottesdienst in der romanischen Basilika am Petersberg bei Erdweg (Lkr. Dachau) mit anschließendem Sänger- und Musikantentreffen. An diesem Ort war sie viele Male bei den Volksmusikseminaren „ihres“ Vereins.