„Die zwei Stunden sind wie im Flug vergangen“

“ Zuerst denkt man, zwei Stunden dauern ewig. Und wenn man dann im Studio bei Evi Strehl ist, vergeht die Zeit wie im Flug“, berichtet Ingeborg Heinrichsen aus Geretsried. Zusammen mit Willi Stappert von den Aubinger Spuileit und Carmen E. Kühnl, Vorsitzende des Vereins für Volkslied und Volksmusik (VVV), hat sie am 26. Juli in der Sendung Servus ein beispielhaftes Tanzprojekt vorgestellt. Natürlich wollte Evi Strehl wissen, wie die ehemalige Lehrerin zum Volkstanz gekommen ist. Für die Veranstaltung „Dirndl, tanz mit mir“ hat Ingeborg 1982 die ersten Choreographien auf historische Stücke, z.B. von Herzog Max gemacht. Das Plakat von damals hat sie aufgehoben – und zur Sendung in den BR mitgebracht.

Hören Sie den Rundfunk-Beitrag hier:

 

Für das Projekt „Bairisch Tanz’n zwischen Tradition und Geselligkeit“ konnte der VVV Seine Königliche Hoheit Herzog Max Emanuel in Bayern als Schirmherrn gewinnen. Das Buch mit rund 40 Tanzbeschreibungen und Noten wird zusammen mit der Doppel-CD im Oktober erscheinen. Die Einspielungen wurden speziell für die Verwendung im Tanzkreis gemacht. Und auf youTube/Ingeborg Heinrichsen sind schon rund 20 Videos mit Ingeborgs Tänzen (z.T. in historischen Kostümen) zu sehen.

Foto: Gäste in SERVUS sind heute die Tanzmeisterin Ingeborg Heinrichsen (Mitte), Carmen E. Kühnl (Vorsitzende Verein für Volkslied und Volksmusik, links) sowie Willi Stappert von den Aubinger Spuileut.

Foto und Audio-Datei: vom BR

Eine Übersicht über die bisherigen Videos finden Sie hier.